Ihre Abfälle sind Wertstoffe

Von A wie Altholz bis Z wie Ziegel

Vieles von dem, was früher Abfall war und auf einer Deponie entsorgt wurde, können wir heute auf allerlei Arten verwerten, um etwas Neues daraus zu machen. Somit spart man zum einen Rohstoffe und zum anderen wertvollen Deponieraum. Dazu braucht man eine Menge Erfahrung und Know-How über den gesamten Prozess, angefangen bei der Sortierung über den Transport und die sachge­rechte Trennung bis hin zum sinnvollen Entsorgen der einzelnen Bestandteile und den gesetzlich vorgeschriebenen Nachweisen. So komplex die Aufgabe auch ist, Sie müssen sich nicht darum kümmern. Denn wir helfen Ihnen auch dabei, daß Sie Ihre Abfälle in jeder Hinsicht günstig und schnell loswerden. Auch auf unserem Wertstoffhof.

Hier erfahren Sie, welche Sorten wir annehmen:

Altholz AI - A III
Altholz A I - A III

Für die Verwertung von Altholz sind die Bestim­mungen der Altholz­ver­ordnung (AltholzV) zu beachten. Hierin ist Altholz entsprechend der weiteren Verwendung im Prinzip in die Kategorien A I bis A IV unterteilt.

Kategorie A I: naturbe­lassenes oder lediglich mechanisch bearbeitetes Altholz, das bei seiner Verwendung nicht mehr als unerheblich mit holzfremden Stoffen verunreinigt wurde

Kategorie A II: verleimtes, gestri­chenes, beschichtetes, lackiertes oder anderweitig behandeltes Altholz ohne halogen­or­ga­nische Verbin­dungen in der Beschichtung und ohne Holzschutz­mittel

Kategorie A III: Altholz mit halogen­or­ga­nischen Verbin­dungen in der Beschichtung ohne Holzschutz­mittel

Althölzer der Kategorie A I bis A III sind als nicht gefähr­licher Abfall eingestuft, Altholz der Kategorie A IV als gefähr­licher Abfall.

Fragen Sie uns
Altholz A IV
AltholzAIV

Für die Verwertung von Altholz sind die Bestim­mungen der Altholz­ver­ordnung (AltholzV) zu beachten. Hierin ist Altholz entsprechend der weiteren Verwendung in die Kategorien A I bis A IV sowie in PCB-Altholz unterteilt.

Kategorie A IV: mit Holzschutz­mitteln behandeltes Altholz, wie Bahnschwellen, Leitungs­masten, Hopfen­stangen, Rebpfähle, sowie sonstiges Altholz, das aufgrund seiner Schadstoff­be­lastung nicht den Altholz­ka­te­gorien A I, A II oder A III zugeordnet werden kann, ausgenommen PCB-Altholz

PCB-Altholz: Altholz, das PCB im Sinne der PCB/PCT-Abfall­ver­ordnung ist und nach deren Vorschriften zu entsorgen ist, insbesondere Dämm- und Schall­schutz­platten, die mit Mitteln behandelt wurden, die polychlo­rierte Biphenyle enthalten

Altholz der Kategorie A IV ist als gefähr­licher Abfall eingestuft, kann aber trotzdem an unseren Wertstoffhöfen angeliefert werden. Der Nachweis erfolgt gemäß den Vorschriften der Nachweis­ver­ordnung (NachweisV).

Fragen Sie uns
Altpapier
Altpapier

Altpapier und Kartonagen sind wertvolle Wertstoffe, da sie bei der Papier­her­stellung den Einsatz von Frischholz reduzieren und damit unsere Natur schonen. Ca. 67% des in Deutschland produzierten Papiers wird aus Papier­ab­fällen hergestellt, vor allem gering­wertige Sorten wie Verpackungs­papier, Kartonagen, Hygiene­papiere oder Zeitungs­papier. Altpapier fällt vor allem in Druckereien und als Verpackung an und wird je nach Qualität und Weiter­ver­wendung in verschiedene Sorten eingeteilt. Sie können Altpapier und Kartonagen an unseren Wertstoffhöfen anliefern.
Gerne stellen wir Ihnen bei größeren Mengen auch geeignete Behälter oder Presscon­tainer zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Altreifen
Altreifen

An unseren Wertstoffhöhen nehmen wir Altreifen aller Art, mit oder ohne Felgen, auch einzeln an.
Gerne stellen wir Ihnen bei größeren Mengen auch geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Aluminium
Aluminium

Aluminium ist ein wertvoller Stoff im Abfall­kreislauf, da die Herstellung von neuem Aluminium sehr energie­auf­wändig ist. Für das Recycling von Aluminium werden nur 5% der Energie benötigt, die für die Produktion aus dem Bauxit nötig ist. In Europa liegt die Recylingquote von Aluminium bei ca. 66%. Wir nehmen Aluminium mit Eisenan­haftung (Alu Geschirr), Alublech mit Farbe, blankes Aluminium, Aluprofile, Alu 99,5 und jede Form von Alumini­umguss oder Alumini­umkrätze aus Produktion und Handwerk an. Dabei vergüten wir Ihnen Tagespreise entsprechend der Alumini­umbörse.
Bei größeren Mengen stellen wir Ihnen gerne geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Aktenvernichtung
Aktenvernichtung

Bei der Entsorgung von Akten müssen Sie selbst entscheiden, wie sensibel die enthaltenen Informa­tionen sind. Wenn die Unterlagen nicht dem Datenschutz unterliegen, können Sie sie bei unseren Wertstoffhöfen anliefern. Vertrauliche Daten sind von Ihrem Datenschutz­be­auf­tragten in eine von drei Schutz­klassen gemäß DIN 66399 einzuteilen. Entsprechend der Schutz­klassen gibt es sieben Sicher­heits­stufen, die vor allem die Reproduk­ti­ons­fä­higkeit der Daten definiert. Für normale Geschäftsdaten reicht üblicherweise die Schutz­klasse 1 oder 2 aus. Wenn Sie sensible Daten oder Datenträger / Festplatten zur Vernichtung haben, dann stellen wir Ihnen gerne einmalig entspre­chende Sicher­heits­be­hälter zur Verfügung. Bei regelmäßigem Anfall natürlich auch gerne dauerhaft mit turnus­gemäßer Leerung.

Fragen Sie uns
Asbest / Eternit
eternit

Asbest oder Eternit, auch in Form von Blumen­kästen oder als Rohre dürfen wir an unseren Wertstoffhöfen nicht annehmen. Sie erhalten bei uns Eternit Big-Bags in verschiedenen Größen, die wir mit unserem Ladekran direkt auf Ihrer Baustelle abholen und zur Deponierung fahren. Bei Mengen unter 20 to erfolgt der Nachweis über unseren Sammel­ent­sor­gungs­nachweis mit Übernah­me­schein. Sollten Sie Asbest in anderer Form haben, machen wir Ihnen gerne über unsere Tochterfirma Rados AG ein Angebot für die fachge­rechte Demontage.
Bitte beachten Sie bei jeder Form von Arbeiten mit Asbest die Vorschriften der TRGS 519.

Fragen Sie uns
Asphalt teerfrei
asphalt

Hierzu zählt teerfreier Asphalt auf Bitumenbasis, Bituminöser Straßen­aufbruch, Bituminöse Deckschicht, Asphaltbeton und Gussasphalt­platten. Teerfreien Asphalt nehmen wir an unseren Wertstoffhöfen an.

Fragen Sie uns
Asphalt teerhaltig
asphalt

Hierzu zählt teerhaltiger Asphalt und teerhaltiger Straßen­aufbruch. Um eine fachge­rechte Entsorgung sicher­zu­stellen, muss eine Analyse erstellt werden. Hierbei sind wir Ihnen gerne behilflich und stellen Ihnen zur Zwischen­la­gerung geeignete Behälter zur Verfügung.
Diese Abfälle dürfen wir an unseren Wertstoffhöfen nicht annehmen.

Fragen Sie uns
Bauschutt mineralisch
Bauschutt unbelastet Klasse I

Als Bauschutt mineralisch wird bei uns unbelasteter Bauschutt bezeichnet, der gemäß der Mitteilung 20 der LAGA dem Zuordnungswert Z0 entspricht. Dieser darf uneinge­schränkt an anderer Stelle eingebaut werden.
Unter die Sorte Bauschutt fällt verwertbarer Bauschutt wie Natursteine, Kalksand­steine, Zemente­strich, Betonteil bis 40 cm Kantenlänge, Fliesen ohne Mörtel­an­haf­tungen, Porzellan/Keramik oder Betonsteine und Ziegel. Bei dieser Sorte dürfen keine Anhaftungen von Bims, Erde, Gips, Rigips, Gipskar­ton­platten, Ytong, Heraklith, Glas oder Asphalt enthalten sein. Ebenfalls keine Fremdstoffen wie Holz, Tapeten, Folien, Kunststoffe oder andere nicht-minera­lische Stoffe. Unbelasteten Bauschutt nehmen wir auf unseren Wertstoffhöfen an.
Für größere Mengen stellen wir Ihnen gerne geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Bauschutt mit Leichtbaustoffen
bauschutt klasse II

Als Bauschutt unbelastet wird Bauschutt bezeichnet, der gemäß der Mitteilung 20 der LAGA dem Zuordnungswert Z0 entspricht. Dieser darf uneinge­schränkt an anderer Stelle eingebaut werden.
Bauschutt mit Leicht­bau­stoffen ist bei uns ein minera­lischer Bauschutt, der auch Leicht­bau­stoffe enthält. Er darf die folgenden Stoffen enthalten: Naturstein, Kalksandstein, Zemente­strich, Betonteile unbewehrt bis 40 cm Kantenlänge, Fliesen, Porzellan, Keramik, Ziegel, Bims, Erde, Gips, Rigips, Gipskar­ton­platten, Ytong, Poroton, Porenbeton, Gasbeton, Glas, Asphalt, jedoch ohne Fremdstoffe wie Holz, Tapeten, Teppichreste, Dachpappe, Folien, Kunststoffe oder andere nicht minera­lische Stoffe. Ebenso dürfen keine kontami­nierten minera­lischen Stoffe enthalten sein. Bauschutt mit Leicht­bau­stoffen nehmen wir auf unseren Wertstoffhöfen an.
Für größere Mengen stellen wir Ihnen gerne geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Bauschutt belastet
bauschutt belastet

Als belasteter Bauschutt wird Bauschutt bezeichnet, der gemäß der Mitteilung 20 der LAGA dem Zuordnungswert Z1 oder höher entspricht. Belasteter Bauschutt muss analysiert werden und wird der Zuordnungs­klasse Z1 bis Z5 zugeteilt. Entsprechend diesen Klassen wird der Bauschutt bei dafür zugelassenen Anlagen verwertet (bis Z2) oder deponiert (bis Z5). Belasteten Bauschutt nehmen wir auf unseren Wertstoffhöfen nicht an.
Hierfür stellen wir Ihnen, auch als Zwischenlager bis zur abgeschlossenen Analyse, gerne geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Baustellenabfälle gemischt /Baustellenmischabfälle
BMA

Abfall­gemisch, das bei Abbruch oder Baumaß­nahmen anfällt. Hierunter fallen üblicherweise unbelasteter Bauschutt, Eisen, Fenster, Fliesen, Folien, Gips, Kartonagen, Kunststoffe, NE-Metalle, Tapeten, Teppiche. Diese Gemische werden in einer Sortier­anlage aufbereitet und dabei verwertbare Stoffe gewonnen.
Bitte beachten Sie bei dieser Sorte die Bestim­mungen der Gewerbe­ab­fall­ver­ordnung.

Fragen Sie uns
Betonbruch
Beton

Betonteile mit und ohne Armierung mit einer Kantenlänge von max. 80 cm. Bei größeren Teilen sprechen Sie uns bitte an.

Fragen Sie uns
Dachpappe teerfrei
Dachpappe

Hierunter wird teerfreie Dachpappe auf Bitumenbasis verstanden, die frei von Anhaftungen ist. Es dürfen keine Dämmstoffe wie Styropor, Styrodur o.ä. anhaften sowie keine minera­lischen Untergründe.

Fragen Sie uns
Dachpappe teerhaltig
dachpappe teerhaltig

Teerhaltige Dachbahnen ohne Dämmstoffe wie Styropor, Styrodur oder minera­lische Untergründe. Um eine fachge­rechte Entsorgung sicher­zu­stellen, muss eine Analyse erstellt werden. Hierbei sind wir Ihnen gerne behilflich und stellen Ihnen zur Zwischen­la­gerung geeignete Behälter zur Verfügung.
Diese Abfälle dürfen wir an unseren Wertstoffhöfen nicht annehmen.

Fragen Sie uns
Dämmstoffe
daemmstoffe

Bei der Entsorgung von Dämmstoffen muss nach der genauen Zusammen­setzung unterschieden werden. Natürliche Dämmungen wie Holz oder Stroh können stofflich wieder­ver­wertet werden. Künstliche Dämmungen wie Styropor oder Mineral­fasern sind in der Zusammen­setzung oder der Auswirkung auf den Menschen teilweise als gefährliche Abfälle eingestuft. Beachten Sie hierzu bitte die Hinweis unter der entspre­chenden Abfall­rubrik.

Fragen Sie uns
Edelstahl
edelstahl

Edelstahl und andere legierte Stähle aus Produktion, Verarbeitung oder aus dem Handwerk nehmen wir selbst­ver­ständlich an unseren Wertstoffhöfen an und vergüten Ihnen dafür Tagespreise.
Wenn Sie einen regelmäßigen Anfall oder größere Mengen haben, stellen wir Ihnen gerne geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Eisenschrott
eisen

Die Verwertung von Eisenschrott aller Art ist seit über 70 Jahren unser Geschäft. Wenn Sie Mischschrott, Schmel­zeisen, Träger, Schienen, Blechabfälle oder Guss aus Produktion, Abbruch oder Rückbau haben, sind wir der richtige Partner für Sie. Wir freuen uns über Mengen ab einem Kilogramm genauso wie über mehrere Tonnen und machen Ihnen immer einen fairen Preis. Gerne können Sie Ihre Eisenschrotte direkt bei unseren Wertstoffhöfen anliefern oder wir holen sie bei Ihnen mit einem geeigneten Behälter ab.

Fragen Sie uns
Elektronikschrott
Elektronikschrott

Um die in Elektro­geräten enthaltenen Schadstoffe einer ordnungs­gemäßen Verwertung zuzuführen, ist die Annahme, Rücknahme und Verwertung von elektro­nischen Geräten im Elektro- und Elektro­nik­ge­rä­te­gesetz (ElektroG) geregelt, das die europäische Richtlinie WEEE (Waste Electrical and Electronic Equipment) umsetzt. Grundsätzlich sind Elektro­geräte aus privaten Haushalten an die öffent­lichen Entsor­gungs­träger andienungs­pflichtig. Sie können allerdings auch einem Rücknah­me­systemen zurück­gegeben werden. Wir sind solchen Rücknah­me­systemen angeschlossen, so dass Sie Ihre Geräte auf Wunsch auch bei unseren Wertstoffhöfen abgeben können. Wir führen sie dann einer gesetzes­kon­formen Verwertung zu. Elektro­geräte aus gewerb­lichen Bereichen nehmen wir selbst­ver­ständlich auch an.

Fragen Sie uns
Erdaushub unbelastet
erdaushub

Als unbelasteter Erdaushub wird Erdaushub bezeichnet, der gemäß der Mitteilung 20 der LAGA dem Zuordnungswert Z0 entspricht. Dieser darf uneinge­schränkt wieder an anderer Stelle eingebaut werden. Belasteter Erdaushub muss analysiert werden und wird der Zuordnungs­klasse Z1 bis Z5 zugeteilt. Entsprechend diesen Klassen wird der Aushub bei dafür zugelassenen Anlagen verwertet (bis Z2) oder deponiert (bis Z5). Unbelasteten Erdaushub nehmen wir auf unseren Wertstoffhöfen an.
Für größere Mengen stellen wir Ihnen gerne geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Erdaushub belastet
erde belastet

Als belasteter Erdaushub wird Erdaushub bezeichnet, der gemäß der Mitteilung 20 der LAGA dem Zuordnungswert Z1 oder höher entspricht. Belasteter Erdaushub muss analysiert werden und wird der Zuordnungs­klasse Z1 bis Z5 zugeteilt. Entsprechend diesen Klassen wird der Aushub bei dafür zugelassenen Anlagen verwertet (bis Z2) oder deponiert (bis Z5). Belasteten Erdaushub nehmen wir auf unseren Wertstoffhöfen nicht an.
Hierfür stellen wir Ihnen, auch als Zwischenlager bis zur abgeschlossenen Analyse, gerne geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Feuerlöscher
Feuerloescher

Gebrauchte oder abgelaufene Feuerlöscher können Sie an unseren Wertstoffhöfen abgeben. Wir führen sie einer fachge­rechten Verwertung je nach Inhaltsstoff zu. Der abfall­rechtliche Nachweis erfolgt über unseren Sammel­ent­sor­gungs­nachweis mit Übernah­me­schein.

Fragen Sie uns
Folien
Folien

Saubere Folien aus Polyethylen (PE-Folien), auch Stretch­folien können sehr gut verwertet werden. Hierbei wird zwischen klaren und bunten Folien unterschieden. Die Folien dürfen bedruckt sein, jedoch dürfen keine Verschmut­zungen oder Beklebungen auf den Folien sein. Andere Gegenstände aus PE dürfen ebenfalls nicht zu den PE-Folien beigemischt werden. Wir nehmen saubere PE-Folien an unseren Wertstoffhöfen an.

Fragen Sie uns
Garten- und Grünabfälle
Gruenabfaelle

Hierzu zählen Grünschnitt, Laub, Gras sowie Rückschnitt von Bäumen und Gehölzen bis 10 cm Durchmesser. Es dürfen keine Wurzeln, kein Stammholz und keine Erde enthalten sein. Da die Garten- und Grünabfälle direkt kompostiert werden, ist jede Form von nichtor­ga­nischen Fremdstoffen für das Recycling­produkt schädlich und darf nicht enthalten sein.

Fragen Sie uns
Gefährliche Abfälle
gefaehrliche-abfaelle

Der Begriff 'gefährliche Abfälle' stammt aus § 48 des Kreislauf­wirt­schafts­gesetz (KrWG) und beschreibt die umgangs­sprachlich als Sondermüll bezeichneten Abfälle. Da von diesen Abfällen bei der Entsorgung oder Verwertung eine besondere Gefahr für die Umwelt ausgeht, sind in der Abfall­ver­zeich­nis­ver­ordnung (AVV) alle Abfall­schlüssel, die mit einem * versehen sind, als gefährliche Abfälle definiert. Für diese Abfälle gelten besondere Regeln, was das Führen von Begleit­pa­pieren angeht. Die meisten gefähr­lichen Abfälle dürfen wir an unseren Wertstoffhöfen nicht annehmen. Allerdings können wir fast alle gefähr­lichen Abfälle bei Ihnen abholen und direkt zu einer zugelassenen Verwertungs- oder Entsor­gungs­anlage bringen. Da jeder Abfall sehr spezielle Anforde­rungen hat, sprechen Sie uns bitte an.

Fragen Sie uns
Gewerbliche Siedlungsabfälle
Siedlungsabfaelle

Diese Gemische aus Abfällen stammen aus Gewerbe­be­trieben und setzen sich sich aus Bestand­teilen zusammen, die verwertbar sind. Es können aus verschiedene einzelnen Materialien wie Metalle, Altholz, Bauschutt, Papier und Kartonagen, Kunststoffe oder Folien bestehen. Es darf kein Nassmüll oder organischer Abfall oder ähnliches enthalten sein. Die einzelnen Abfall­stoffe müssen entsprechen der Gewerbe­ab­fall­ver­ordnung getrennt werden.

Fragen Sie uns
Gips und Leichtbaustoffe
Gipsabfälle

Zu dieser Sorte gehören Gips und gipshaltige Baustoffe aus Produktion, Neubau und Renovierung wie Gips, Gipskarton, Rigips, Bimsstein, Poren- oder Gasbeton sowie Poroton. Ebenso Leicht­bau­stoffe wie Ytong, Es dürfen keine nichtmi­ne­ra­lischen Fremdstoffe wie Eimer, Tapete, Papier, Teppich, Tapeten oder Kunststoffteile anhaften oder enthalten sein. Ebenso kein Foamglas, Natursteine, Kalksand- oder Mauersteine, Zemente­strich, Fliesen, Kacheln oder Keramik, Erde. Lehm, Heraklith oder gefährliche Abfälle wie Asbest, Eternit, Mineralwolle o.ä.

Fragen Sie uns
Hartmetall HSS / Widia / VHM
Hartmetall_HSS_Widia_VHM

Hartmetall spielt in der Trennung und Zerspanung eine große Rolle. Benutzte und stumpfe HSS (High Speed Steel), Widia (Wie Diamant) oder VHM (Vollhart­metall)-Werkzeuge sind zu schade, um sie in den normalen Eisenschrott zu werfen, denn sie haben aufgrund ihres Wolfram-, Titan- oder Chromanteils einen relativ hohen Schrottwert. Wenn Sie Sägeblätter, Bohrer oder Schleif- und Zerspa­nungs­werkzeuge aus gehärteten Metallen haben, vergüten wir Ihnen dafür an unseren Wertstoffhöfen Tagespreise. Größere Mengen holen wir gerne bei Ihnen ab.

Fragen Sie uns
Kabel
kabel

Kupferkabel und Alumini­umkabel aus Elektro­in­stal­la­tionen. Je nach Querschnitt, Kupfer­gehalt und Art der Abschirmung (Blei, Zink) vergüten wir Ihnen Tagespreise entsprechend der Aluminium bzw. Kupferbörse. Niederöl­druckkabel oder andere Erdkabel verwertet unsere Tochterfirma Rados AG in ihrer eigenen Verwer­tungs­anlage.

Fragen Sie uns
Kartonagen
Kartonagen

Papier und Altkar­tonagen sind wichtige Rohstoffe für die Papier­her­stellung, da durch ihre Verwendung weniger Bäume gefällt und damit die natürlichen Ressourcen geschont werden. Ca. 2/3 der deutschen Papier­pro­duktion stammt aus der Verwertung von Altpapier. Für die Produktion von Kartonagen, Verpackungs­papier, Zeitungs­papier oder Toilet­ten­papier ist der Einsatz von Altpapier besonders geeignet. Die Altpapiere stammen meistens aus Druckereien oder wurden als Verpackungen verwendet. Sie werden entsprechend ihren Eigenschaften, der Qualität und weiteren Nutzung in verschiedene Sorten unterteilt. Wir nehmen Ihr Altpapier sowie Kartonagen an unseren beiden Wertstoffhöfen in Stuttgart-Feuerbach und im Kreis Ludwigsburg an.
Gerne können Sie auch aus unserer Auswahl geeigneter Behälter eine passenden Größe für Ihren Bedarf aussuchen.

Fragen Sie uns
Kupfer
Kupfer

Kupfer ist ein weiches und gut strom- und wärmelei­tendes Metall, weshalb es im Handwerk vor allem von Elektrikern, Sanitär- und Heizungs­bauern sowie von Flasch­nereien und Dachdecker-Betrieben verwendet wird. Recyceltes Kupfer ist qualitativ gleich­wertig mit aus Erz gewonnenem Kupfer wobei der Energie­bedarf erheblich geringer ist. Ungefähr 45% des deutschen Kupfer­bedarfs wird aus Kupfer­schrott gedeckt. Insofern ist die Verwertung von Kupfer ein wichtiger Beitrag zum Umwelt­schutz. An unseren Wertstoffhöfen nehmen wir Kupfer aller Qualitäten wie Millberry, Berry, Kupferblech und gemischtes Kupfer sowie Kupferkabel an und vergüten Ihnen dafür Tagespreise.

Fragen Sie uns
Messing
Messing

Messing ist eine Kupfer­le­gierung mit 5-45% Zink. Aufgrund der gelblichen bis weißen Farbe werden im Schrott­bereich jedoch auch andere Kupfer­le­gie­rungen zum Messing gezählt wie Bronze (Kupfer mit Zinn) oder Neusilber (Kupfer mit Nickel und Zink), Tombak (67-95% Kupfer, Rest Zink) sowie Sonder­mes­sin­gle­gie­rungen oder Rotguss. Verbreitete Legierungen sind MS 58 (58% Kupfer und 42% Zink und Blei) und MS 63 (63% Kupfer und 37% Zink). Wir nehmen jede Form von Messing an, als Bleche, Stücke oder Späne und bezahlen Ihnen jeweils aktuelle Tagespreise.

Fragen Sie uns
Mineralfaser /KMF (Künstliche Mineralfaser)
KMF

Unter künstlichen Mineral­fasern (KMF) wird Glaswolle und Steinwolle verstanden, die nicht durchnässt oder gepresst sein darf. KMF muss in reißfesten Säcken oder in Big-Bags verpackt sein. Gefüllte Säcke müssen staubdicht verschlossen werden und dürfen nicht beschädigt oder mit falschen Warnhin­weisen (z.B. Asbest) bedruckt sein. Bitte beachten Sie, dass die Säcke eine Mindestdicke von 80 my haben müssen, weshalb sich Müllsäcke aus dem Supermarkt nicht eignen. Bei uns können Sie passende PE-Säcke günstig erwerben. Wir nehmen korrekt verpackte KMF an unseren Wertstoffhöfen an. Da es sich bei KMF um gefährliche Abfälle handelt, erfolgt der Nachweis über unseren Sammel­ent­sor­gungs­nachweis mit Übernah­me­schein.
Bitte beachten Sie bei jeder Form von Arbeiten mit künstlichen Mineral­fasern die Vorschriften der TRGS 521.

Fragen Sie uns
NE-Metalle
Zinn

Die Verwertung von Nichteisen/NE-Metallen aller Art ist seit über 70 Jahren unser Geschäft. Wenn Sie Aluminium, Kupfer, Messing, Rotguss, Titan, Zink, Zinn oder andere Metalle haben, sind wir der richtige Partner für Sie. Wir freuen uns über Mengen ab einem Kilogramm genauso wie über mehrere Tonnen und machen Ihnen immer einen fairen Preis. Gerne können Sie NE-Metalle direkt bei unseren Wertstoffhöfen anliefern oder wir holen sie bei Ihnen ab.

Fragen Sie uns
Pappe, Papier, Kartonagen (PPK)
Papier

Altpapier und Kartonagen sind wertvolle Wertstoffe, da sie bei der Papier­her­stellung den Einsatz von Frischholz reduzieren und damit unsere Natur schonen. Ca. 67% des in Deutschland produzierten Papiers wird aus Papier­ab­fällen hergestellt, vor allem gering­wertige Sorten wie Verpackungs­papier, Kartonagen, Hygiene­papiere oder Zeitungs­papier. Altpapier fällt vor allem in Druckereien und als Verpackung an und wird je nach Qualität und Weiter­ver­wendung in verschiedene Sorten eingeteilt. Sie können Altpapier und Kartonagen an unseren Wertstoffhöfen anliefern.
Gerne stellen wir Ihnen bei größeren Mengen auch geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Reifen
Reifen

An unseren Wertstoffhöfen nehmen wir Altreifen aller Art, mit oder ohne Felgen, auch einzeln an.
Gerne stellen wir Ihnen bei größeren Mengen auch geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Sperrmüll aus Gewerbebetrieben
kabel

Sperrmüll, der beim Entrümpeln oder der Renovierung von Gewerbe­be­trieben anfällt. Dieser besteht zum Großteil aus nicht sorten­reinen Gebrauchs­ge­gen­ständen, die entsorgt oder verwertet werden sollen wie Ausstellungs- und Präsen­ta­ti­ons­ge­gen­stände, Schränke, Stühle, Tische, Vorhänge o.ä. Gerne stellen wir Ihnen bei größeren Mengen auch geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Styropor / Styrodur / Polystrol
Styropor

Hartschaum­platten aus Polystrol (PS), die eher als Styropor (expandiertes Polystrol / EPS) oder Styrodur (extrudiertes Ploystrol / XPS) bekannt sind, wurden bis vor Kurzem mit dem Flammschutz­mittel Hexebrom­cy­clo­dedecan (HBCD) behandelt. Da HBCD als bedenkliche Chemikalie eingestuft ist, müssen diese Stoffe getrennt gesammelt und in dafür zugelassenen Verbren­nungs­anlagen entsorgt werden.

Fragen Sie uns
Verpackungen
verpackungen

Verpackungen bestehen aus den unterschied­lichsten Stoffen. Als Abfall können sie unter die Rubriken Altholz, Folien, Kartonagen oder auch Eisenschrott fallen. Falls an den Verpackungen noch schädliche Stoffe anhaften, kann daraus auch ein gefähr­licher Abfall werden. In der entspre­chenden Kategorie dieser Übersicht erhalten Sie weitere Informa­tionen.

Fragen Sie uns
Wertstoffgemische aus Gewerbe
Wertstoffgemisch

Abfall­ge­mische, die aus Gewerbe­be­trieben stammen und sich aus verwertbaren Bestand­teilen zusammen­setzen. Es dürfen Metalle, Holz, Bauschutt, Papier / Kartonagen, Folien, Glas oder Kunststoffe enthalten sein. Nicht enthalten sein darf Nass- bzw. organischer Müll oder ähnliche Abfälle. Bitte beachten Sie bei dieser Sorte, dass die einzelnen Wertstoffe gemäß der Gewerbe­ab­fall­ver­ordnung getrennt zu halten sind.

Fragen Sie uns
Wurzeln und Baumstämme
wurzeln

Hierzu zählen Wurzel­stöcke, die frei von Erde sind sowie Baumschnitt mit mehr als 10 cm Durchmesser. Wurzeln und Stämme dürfen keine Fremdan­haf­tungen haben und sollten von Garten- und Grünab­fällen getrennt sein.

Fragen Sie uns
Freundliche Aulfinger Mitarbeiterin, im Hintergrund Abfallhaufen mit Kartonagen, Holz und Kanistern