Ihre Abfälle sind Wertstoffe

Von A wie Altholz bis Z wie Ziegel

Vieles von dem, was früher Abfall war und auf einer Deponie entsorgt wurde, können wir heute auf allerlei Arten verwerten, um etwas Neues daraus zu machen. Somit spart man zum einen Rohstoffe und zum anderen wertvollen Deponieraum. Dazu braucht man eine Menge Erfahrung und Know-How über den gesamten Prozess, angefangen bei der Sortierung über den Transport und die sachgerechte Trennung bis hin zur sinnvollen Verwertung der einzelnen Bestandteile und den gesetzlich vorgeschriebenen Nachweisen. So komplex die Aufgabe auch ist, Sie müssen sich nicht darum kümmern. Denn wir helfen Ihnen auch dabei, daß Sie Ihre Abfälle in jeder Hinsicht günstig und schnell loswerden.

Hier erfahren Sie, welche Sorten wir annehmen:

Altholz A I - A III

Für die Verwertung von Altholz sind die Bestimmungen der Altholzverordnung (AltholzV) zu beachten. Hierin ist Altholz entsprechend der weiteren Verwendung im Prinzip in die Kategorien A I bis A IV unterteilt.

Kategorie A I: naturbelassenes oder lediglich mechanisch bearbeitetes Altholz, das bei seiner Verwendung nicht mehr als unerheblich mit holzfremden Stoffen verunreinigt wurde

Kategorie A II: verleimtes, gestrichenes, beschichtetes, lackiertes oder anderweitig behandeltes Altholz ohne halogenorganische Verbindungen in der Beschichtung und ohne Holzschutzmittel

Kategorie A III: Altholz mit halogenorganischen Verbindungen in der Beschichtung ohne Holzschutzmittel

Althölzer der Kategorie A I bis A III sind als nicht gefährlicher Abfall eingestuft, Altholz der Kategorie A IV als gefährlicher Abfall.

Fragen Sie uns
AltholzAIV

Für die Verwertung von Altholz sind die Bestimmungen der Altholzverordnung (AltholzV) zu beachten. Hierin ist Altholz entsprechend der weiteren Verwendung in die Kategorien A I bis A IV sowie in PCB-Altholz unterteilt.

Kategorie A IV: mit Holzschutzmitteln behandeltes Altholz, wie Bahnschwellen, Leitungsmasten, Hopfenstangen, Rebpfähle, sowie sonstiges Altholz, das aufgrund seiner Schadstoffbelastung nicht den Altholzkategorien A I, A II oder A III zugeordnet werden kann, ausgenommen PCB-Altholz

PCB-Altholz: Altholz, das PCB im Sinne der PCB/PCT-Abfallverordnung ist und nach deren Vorschriften zu entsorgen ist, insbesondere Dämm- und Schallschutzplatten, die mit Mitteln behandelt wurden, die polychlorierte Biphenyle enthalten

Altholz der Kategorie A IV ist als gefährlicher Abfall eingestuft, kann aber trotzdem an unseren Wertstoffhöfen angeliefert werden. Der Nachweis erfolgt gemäß den Vorschriften der Nachweisverordnung (NachweisV).

Fragen Sie uns
Altpapier

Altpapier und Kartonagen sind wertvolle Wertstoffe, da sie bei der Papierherstellung den Einsatz von Frischholz reduzieren und damit unsere Natur schonen. Ca. 67% des in Deutschland produzierten Papiers wird aus Papierabfällen hergestellt, vor allem geringwertige Sorten wie Verpackungspapier, Kartonagen, Hygienepapiere oder Zeitungspapier. Altpapier fällt vor allem in Druckereien und als Verpackung an und wird je nach Qualität und Weiterverwendung in verschiedene Sorten eingeteilt. Sie können Altpapier und Kartonagen an unseren Wertstoffhöfen anliefern.
Gerne stellen wir Ihnen bei größeren Mengen auch geeignete Behälter oder Presscontainer zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Altreifen

An unseren Wertstoffhöhen nehmen wir Altreifen aller Art, mit oder ohne Felgen, auch einzeln an.
Gerne stellen wir Ihnen bei größeren Mengen auch geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Aluminium

Aluminium ist ein wertvoller Stoff im Abfallkreislauf, da die Herstellung von neuem Aluminium sehr energieaufwändig ist. Für das Recycling von Aluminium werden nur 5% der Energie benötigt, die für die Produktion aus dem Bauxit nötig ist. In Europa liegt die Recylingquote von Aluminium bei ca. 66%. Wir nehmen Aluminium mit Eisenanhaftung (Alu Geschirr), Alublech mit Farbe, blankes Aluminium, Aluprofile, Alu 99,5 und jede Form von Aluminiumguss oder Aluminiumkrätze aus Produktion und Handwerk an. Dabei vergüten wir Ihnen Tagespreise entsprechend der Aluminiumbörse.
Bei größeren Mengen stellen wir Ihnen gerne geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Aktenvernichtung

Bei der Entsorgung von Akten müssen Sie selbst entscheiden, wie sensibel die enthaltenen Informationen sind. Wenn die Unterlagen nicht dem Datenschutz unterliegen, können Sie sie bei unseren Wertstoffhöfen anliefern. Vertrauliche Daten sind von Ihrem Datenschutzbeauftragten in eine von drei Schutzklassen gemäß DIN 66399 einzuteilen. Entsprechend der Schutzklassen gibt es sieben Sicherheitsstufen, die vor allem die Reproduktionsfähigkeit der Daten definiert. Für normale Geschäftsdaten reicht üblicherweise die Schutzklasse 1 oder 2 aus. Wenn Sie sensible Daten oder Datenträger / Festplatten zur Vernichtung haben, dann stellen wir Ihnen gerne einmalig entsprechende Sicherheitsbehälter zur Verfügung. Bei regelmäßigem Anfall natürlich auch gerne dauerhaft mit turnusgemäßer Leerung.

Fragen Sie uns
eternit

Asbest oder Eternit, auch in Form von Blumenkästen oder als Rohre dürfen wir an unseren Wertstoffhöfen nicht annehmen. Sie erhalten bei uns Eternit Big-Bags in verschiedenen Größen, die wir mit unserem Ladekran direkt auf Ihrer Baustelle abholen und zur Deponierung fahren. Bei Mengen unter 20 to erfolgt der Nachweis über unseren Sammelentsorgungsnachweis mit Übernahmeschein. Sollten Sie Asbest in anderer Form haben, machen wir Ihnen gerne über unsere Tochterfirma Rados AG ein Angebot für die fachgerechte Demontage.
Bitte beachten Sie bei jeder Form von Arbeiten mit Asbest die Vorschriften der TRGS 519.

Fragen Sie uns
asphalt

Hierzu zählt teerfreier Asphalt auf Bitumenbasis, Bituminöser Straßenaufbruch, Bituminöse Deckschicht, Asphaltbeton und Gussasphaltplatten. Teerfreien Asphalt nehmen wir an unseren Wertstoffhöfen an.

Fragen Sie uns
asphalt

Hierzu zählt teerhaltiger Asphalt und teerhaltiger Straßenaufbruch. Um eine fachgerechte Entsorgung sicherzustellen, muss eine Analyse erstellt werden. Hierbei sind wir Ihnen gerne behilflich und stellen Ihnen zur Zwischenlagerung geeignete Behälter zur Verfügung.
Diese Abfälle dürfen wir an unseren Wertstoffhöfen nicht annehmen.

Fragen Sie uns
Bauschutt unbelastet Klasse I

Als unbelasteter Bauschutt wird Bauschutt bezeichnet, der gemäß der Mitteilung 20 der LAGA dem Zuordnungswert Z0 entspricht. Dieser darf uneingeschränkt an anderer Stelle eingebaut werden.
Unter Klasse I verstehen wir verwertbaren Bauschutt ohne Anhaftungen von Bims, Erde, Gips, Ytong, Glas oder Asphalt sowie ohne Fremdstoffen wie Holz, Tapeten, Folien, Kunststoffe etc. Unbelasteten Bauschutt der Klasse I nehmen wir auf unseren Wertstoffhöfen an.
Für größere Mengen stellen wir Ihnen gerne geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
bauschutt klasse II

Als unbelasteter Bauschutt wird Bauschutt bezeichnet, der gemäß der Mitteilung 20 der LAGA dem Zuordnungswert Z0 entspricht. Dieser darf uneingeschränkt an anderer Stelle eingebaut werden.
Unter Klasse II wird bei uns verwertbarer Bauschutt mit einem geringen Anteil (max. 5%) an Bims, Erde, Gips, Ytong, Glas, jedoch ohne Fremdstoffe wie Holz, Tapeten, Folien, Kunststoffe etc. Unbelasteten Bauschutt der Klasse II nehmen wir auf unseren Wertstoffhöfen an.
Für größere Mengen stellen wir Ihnen gerne geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
bauschutt belastet

Als belasteter Bauschutt wird Bauschutt bezeichnet, der gemäß der Mitteilung 20 der LAGA dem Zuordnungswert Z1 oder höher entspricht. Belasteter Bauschutt muss analysiert werden und wird der Zuordnungsklasse Z1 bis Z5 zugeteilt. Entsprechend diesen Klassen wird der Bauschutt bei dafür zugelassenen Anlagen verwertet (bis Z2) oder deponiert (bis Z5). Belasteten Bauschutt nehmen wir auf unseren Wertstoffhöfen nicht an.
Hierfür stellen wir Ihnen, auch als Zwischenlager bis zur abgeschlossenen Analyse, gerne geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
BMA

Abfallgemisch, das bei Abbruch oder Baumaßnahmen anfällt. Hierunter fallen üblicherweise unbelasteter Bauschutt, Eisen, Fenster, Fliesen, Folien, Gips, Kartonagen, Kunststoffe, NE-Metalle, Tapeten, Teppiche. Diese Gemische werden in einer Sortieranlage aufbereitet und dabei verwertbare Stoffe gewonnen.
Bitte beachten Sie bei dieser Sorte die Bestimmungen der Gewerbeabfallverordnung.

Fragen Sie uns
Beton

Betonteile mit und ohne Armierung mit einer Kantenlänge von max. 80 cm. Bei größeren Teilen sprechen Sie uns bitte an.

Fragen Sie uns
Dachpappe

Hierunter wird teerfreie Dachpappe auf Bitumenbasis verstanden, die frei von Anhaftungen ist. Es dürfen keine Dämmstoffe wie Styropor, Styrodur o.ä. anhaften sowie keine mineralischen Untergründe.

Fragen Sie uns
dachpappe teerhaltig

Teerhaltige Dachbahnen ohne Dämmstoffe wie Styropor, Styrodur oder mineralische Untergründe. Um eine fachgerechte Entsorgung sicherzustellen, muss eine Analyse erstellt werden. Hierbei sind wir Ihnen gerne behilflich und stellen Ihnen zur Zwischenlagerung geeignete Behälter zur Verfügung.
Diese Abfälle dürfen wir an unseren Wertstoffhöfen nicht annehmen.

Fragen Sie uns
daemmstoffe

Bei der Entsorgung von Dämmstoffen muss nach der genauen Zusammensetzung unterschieden werden. Natürliche Dämmungen wie Holz oder Stroh können stofflich wiederverwertet werden. Künstliche Dämmungen wie Styropor oder Mineralfasern sind in der Zusammensetzung oder der Auswirkung auf den Menschen teilweise als gefährliche Abfälle eingestuft. Beachten Sie hierzu bitte die Hinweis unter der entsprechenden Abfallrubrik.

Fragen Sie uns
edelstahl

Edelstahl und andere legierte Stähle aus Produktion, Verarbeitung oder aus dem Handwerk nehmen wir selbstverständlich an unseren Wertstoffhöfen an und vergüten Ihnen dafür Tagespreise.
Wenn Sie einen regelmäßigen Anfall oder größere Mengen haben, stellen wir Ihnen gerne geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
eisen

Die Verwertung von Eisenschrott aller Art ist seit über 70 Jahren unser Geschäft. Wenn Sie Mischschrott, Schmelzeisen, Träger, Schienen, Blechabfälle oder Guss aus Produktion, Abbruch oder Rückbau haben, sind wir der richtige Partner für Sie. Wir freuen uns über Mengen ab einem Kilogramm genauso wie über mehrere Tonnen und machen Ihnen immer einen fairen Preis. Gerne können Sie Ihre Eisenschrotte direkt bei unseren Wertstoffhöfen anliefern oder wir holen sie bei Ihnen mit einem geeigneten Behälter ab.

Fragen Sie uns
Elektronikschrott

Um die in Elektrogeräten enthaltenen Schadstoffe einer ordnungsgemäßen Verwertung zuzuführen, ist die Annahme, Rücknahme und Verwertung von elektronischen Geräten im Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) geregelt, das die europäische Richtlinie WEEE (Waste Electrical and Electronic Equipment) umsetzt. Grundsätzlich sind Elektrogeräte aus privaten Haushalten an die öffentlichen Entsorgungsträger andienungspflichtig. Sie können allerdings auch einem Rücknahmesystemen zurückgegeben werden. Wir sind solchen Rücknahmesystemen angeschlossen, so dass Sie Ihre Geräte auf Wunsch auch bei unseren Wertstoffhöfen abgeben können. Wir führen sie dann einer gesetzeskonformen Verwertung zu. Elektrogeräte aus gewerblichen Bereichen nehmen wir selbstverständlich auch an.

Fragen Sie uns
erdaushub

Als unbelasteter Erdaushub wird Erdaushub bezeichnet, der gemäß der Mitteilung 20 der LAGA dem Zuordnungswert Z0 entspricht. Dieser darf uneingeschränkt wieder an anderer Stelle eingebaut werden. Belasteter Erdaushub muss analysiert werden und wird der Zuordnungsklasse Z1 bis Z5 zugeteilt. Entsprechend diesen Klassen wird der Aushub bei dafür zugelassenen Anlagen verwertet (bis Z2) oder deponiert (bis Z5). Unbelasteten Erdaushub nehmen wir auf unseren Wertstoffhöfen an.
Für größere Mengen stellen wir Ihnen gerne geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
erde belastet

Als belasteter Erdaushub wird Erdaushub bezeichnet, der gemäß der Mitteilung 20 der LAGA dem Zuordnungswert Z1 oder höher entspricht. Belasteter Erdaushub muss analysiert werden und wird der Zuordnungsklasse Z1 bis Z5 zugeteilt. Entsprechend diesen Klassen wird der Aushub bei dafür zugelassenen Anlagen verwertet (bis Z2) oder deponiert (bis Z5). Belasteten Erdaushub nehmen wir auf unseren Wertstoffhöfen nicht an.
Hierfür stellen wir Ihnen, auch als Zwischenlager bis zur abgeschlossenen Analyse, gerne geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Feuerloescher

Gebrauchte oder abgelaufene Feuerlöscher können Sie an unseren Wertstoffhöfen abgeben. Wir führen sie einer fachgerechten Verwertung je nach Inhaltsstoff zu. Der abfallrechtliche Nachweis erfolgt über unseren Sammelentsorgungsnachweis mit Übernahmeschein.

Fragen Sie uns
Folien

Saubere Folien aus Polyethylen (PE-Folien), auch Stretchfolien können sehr gut verwertet werden. Hierbei wird zwischen klaren und bunten Folien unterschieden. Die Folien dürfen bedruckt sein, jedoch dürfen keine Verschmutzungen oder Beklebungen auf den Folien sein. Andere Gegenstände aus PE dürfen ebenfalls nicht zu den PE-Folien beigemischt werden. Wir nehmen saubere PE-Folien an unseren Wertstoffhöfen an.

Fragen Sie uns
Gruenabfaelle

Hierzu zählen Grünschnitt, Laub, Gras sowie Rückschnitt von Bäumen und Gehölzen bis 10 cm Durchmesser. Es dürfen keine Wurzeln, kein Stammholz und keine Erde enthalten sein. Da die Garten- und Grünabfälle direkt kompostiert werden, ist jede Form von nichtorganischen Fremdstoffen für das Recyclingprodukt schädlich und darf nicht enthalten sein.

Fragen Sie uns
gefaehrliche-abfaelle

Der Begriff 'gefährliche Abfälle' stammt aus § 48 des Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) und beschreibt die umgangssprachlich als Sondermüll bezeichneten Abfälle. Da von diesen Abfällen bei der Entsorgung oder Verwertung eine besondere Gefahr für die Umwelt ausgeht, sind in der Abfallverzeichnisverordnung (AVV) alle Abfallschlüssel, die mit einem * versehen sind, als gefährliche Abfälle definiert. Für diese Abfälle gelten besondere Regeln, was das Führen von Begleitpapieren angeht. Die meisten gefährlichen Abfälle dürfen wir an unseren Wertstoffhöfen nicht annehmen. Allerdings können wir fast alle gefährlichen Abfälle bei Ihnen abholen und direkt zu einer zugelassenen Verwertungs- oder Entsorgungsanlage bringen. Da jeder Abfall sehr spezielle Anforderungen hat, sprechen Sie uns bitte an.

Fragen Sie uns
Siedlungsabfaelle

Diese Gemische aus Abfällen stammen aus Gewerbebetrieben und setzen sich sich aus Bestandteilen zusammen, die verwertbar sind. Es können aus verschiedene einzelnen Materialien wie Metalle, Altholz, Bauschutt, Papier und Kartonagen, Kunststoffe oder Folien bestehen. Es darf kein Nassmüll oder organischer Abfall oder ähnliches enthalten sein. Die einzelnen Abfallstoffe müssen entsprechen der Gewerbeabfallverordnung getrennt werden.

Fragen Sie uns
Gipsabfälle

Zu dieser Sorte gehören Gips und gipshaltige Baustoffe aus Produktion, Neubau und Renovierung wie Gipskarton, Rigips oder Gipsfertigwände. Es dürfen keine Fremdstoffe wie Eimer, Tapete, Papier oder Kunststoffteile anhaften oder enthalten sein.

Fragen Sie uns
Hartmetall_HSS_Widia_VHM

Hartmetall spielt in der Trennung und Zerspanung eine große Rolle. Benutzte und stumpfe HSS (High Speed Steel), Widia (Wie Diamant) oder VHM (Vollhartmetall)-Werkzeuge sind zu schade, um sie in den normalen Eisenschrott zu werfen, denn sie haben aufgrund ihres Wolfram-, Titan- oder Chromanteils einen relativ hohen Schrottwert. Wenn Sie Sägeblätter, Bohrer oder Schleif- und Zerspanungswerkzeuge aus gehärteten Metallen haben, vergüten wir Ihnen dafür an unseren Wertstoffhöfen Tagespreise. Größere Mengen holen wir gerne bei Ihnen ab.

Fragen Sie uns
kabel

Kupferkabel und Aluminiumkabel aus Elektroinstallationen. Je nach Querschnitt, Kupfergehalt und Art der Abschirmung (Blei, Zink) vergüten wir Ihnen Tagespreise entsprechend der Aluminium bzw. Kupferbörse. Niederöldruckkabel oder andere Erdkabel verwertet unsere Tochterfirma Rados AG in ihrer eigenen Verwertungsanlage.

Fragen Sie uns
Kartonagen

Papier und Altkartonagen sind wichtige Rohstoffe für die Papierherstellung, da durch ihre Verwendung weniger Bäume gefällt und damit die natürlichen Ressourcen geschont werden. Ca. 2/3 der deutschen Papierproduktion stammt aus der Verwertung von Altpapier. Für die Produktion von Kartonagen, Verpackungspapier, Zeitungspapier oder Toilettenpapier ist der Einsatz von Altpapier besonders geeignet. Die Altpapiere stammen meistens aus Druckereien oder wurden als Verpackungen verwendet. Sie werden entsprechend ihren Eigenschaften, der Qualität und weiteren Nutzung in verschiedene Sorten unterteilt. Wir nehmen Ihr Altpapier sowie Kartonagen an unseren beiden Wertstoffhöfen in Stuttgart-Feuerbach und im Kreis Ludwigsburg an.
Gerne können Sie auch aus unserer Auswahl geeigneter Behälter eine passenden Größe für Ihren Bedarf aussuchen.

Fragen Sie uns
Kupfer

Kupfer ist ein weiches und gut strom- und wärmeleitendes Metall, weshalb es im Handwerk vor allem von Elektrikern, Sanitär- und Heizungsbauern sowie von Flaschnereien und Dachdecker-Betrieben verwendet wird. Recyceltes Kupfer ist qualitativ gleichwertig mit aus Erz gewonnenem Kupfer wobei der Energiebedarf erheblich geringer ist. Ungefähr 45% des deutschen Kupferbedarfs wird aus Kupferschrott gedeckt. Insofern ist die Verwertung von Kupfer ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz. An unseren Wertstoffhöfen nehmen wir Kupfer aller Qualitäten wie Millberry, Berry, Kupferblech und gemischtes Kupfer sowie Kupferkabel an und vergüten Ihnen dafür Tagespreise.

Fragen Sie uns
Messing

Messing ist eine Kupferlegierung mit 5-45% Zink. Aufgrund der gelblichen bis weißen Farbe werden im Schrottbereich jedoch auch andere Kupferlegierungen zum Messing gezählt wie Bronze (Kupfer mit Zinn) oder Neusilber (Kupfer mit Nickel und Zink), Tombak (67-95% Kupfer, Rest Zink) sowie Sondermessinglegierungen oder Rotguss. Verbreitete Legierungen sind MS 58 (58% Kupfer und 42% Zink und Blei) und MS 63 (63% Kupfer und 37% Zink). Wir nehmen jede Form von Messing an, als Bleche, Stücke oder Späne und bezahlen Ihnen jeweils aktuelle Tagespreise.

Fragen Sie uns
KMF

Unter künstlichen Mineralfasern (KMF) wird Glaswolle und Steinwolle verstanden, die nicht durchnässt oder gepresst sein darf. KMF muss in reißfesten Säcken oder in Big-Bags verpackt sein. Gefüllte Säcke müssen staubdicht verschlossen werden und dürfen nicht beschädigt oder mit falschen Warnhinweisen (z.B. Asbest) bedruckt sein. Bitte beachten Sie, dass die Säcke eine Mindestdicke von 80 my haben müssen, weshalb sich Müllsäcke aus dem Supermarkt nicht eignen. Bei uns können Sie passende PE-Säcke günstig erwerben. Wir nehmen korrekt verpackte KMF an unseren Wertstoffhöfen an. Da es sich bei KMF um gefährliche Abfälle handelt, erfolgt der Nachweis über unseren Sammelentsorgungsnachweis mit Übernahmeschein.
Bitte beachten Sie bei jeder Form von Arbeiten mit künstlichen Mineralfasern die Vorschriften der TRGS 521.

Fragen Sie uns
Zinn

Die Verwertung von Nichteisen/NE-Metallen aller Art ist seit über 70 Jahren unser Geschäft. Wenn Sie Aluminium, Kupfer, Messing, Rotguss, Titan, Zink, Zinn oder andere Metalle haben, sind wir der richtige Partner für Sie. Wir freuen uns über Mengen ab einem Kilogramm genauso wie über mehrere Tonnen und machen Ihnen immer einen fairen Preis. Gerne können Sie NE-Metalle direkt bei unseren Wertstoffhöfen anliefern oder wir holen sie bei Ihnen ab.

Fragen Sie uns
Papier

Altpapier und Kartonagen sind wertvolle Wertstoffe, da sie bei der Papierherstellung den Einsatz von Frischholz reduzieren und damit unsere Natur schonen. Ca. 67% des in Deutschland produzierten Papiers wird aus Papierabfällen hergestellt, vor allem geringwertige Sorten wie Verpackungspapier, Kartonagen, Hygienepapiere oder Zeitungspapier. Altpapier fällt vor allem in Druckereien und als Verpackung an und wird je nach Qualität und Weiterverwendung in verschiedene Sorten eingeteilt. Sie können Altpapier und Kartonagen an unseren Wertstoffhöfen anliefern.
Gerne stellen wir Ihnen bei größeren Mengen auch geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Reifen

An unseren Wertstoffhöfen nehmen wir Altreifen aller Art, mit oder ohne Felgen, auch einzeln an.
Gerne stellen wir Ihnen bei größeren Mengen auch geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
kabel

Sperrmüll, der beim Entrümpeln oder der Renovierung von Gewerbebetrieben anfällt. Dieser besteht zum Großteil aus nicht sortenreinen Gebrauchsgegenständen, die entsorgt oder verwertet werden sollen wie Ausstellungs- und Präsentationsgegenstände, Schränke, Stühle, Tische, Vorhänge o.ä. Gerne stellen wir Ihnen bei größeren Mengen auch geeignete Behälter zur Verfügung.

Fragen Sie uns
Styropor

Hartschaumplatten aus Polystrol (PS), die eher als Styropor (expandiertes Polystrol / EPS) oder Styrodur (extrudiertes Ploystrol / XPS) bekannt sind, wurden bis vor Kurzem mit dem Flammschutzmittel Hexebromcyclodedecan (HBCD) behandelt. Da HBCD als bedenkliche Chemikalie eingestuft ist, müssen diese Stoffe getrennt gesammelt und in dafür zugelassenen Verbrennungsanlagen entsorgt werden.

Fragen Sie uns
kabel

Verpackungen bestehen aus den unterschiedlichsten Stoffen. Als Abfall können sie unter die Rubriken Altholz, Folien, Kartonagen oder auch Eisenschrott fallen. Falls an den Verpackungen noch schädliche Stoffe anhaften, kann daraus auch ein gefährlicher Abfall werden. In der entsprechenden Kategorie dieser Übersicht erhalten Sie weitere Informationen.

Fragen Sie uns
Wertstoffgemisch

Abfallgemische, die aus Gewerbebetrieben stammen und sich aus verwertbaren Bestandteilen zusammensetzen. Es dürfen Metalle, Holz, Bauschutt, Papier / Kartonagen, Folien, Glas oder Kunststoffe enthalten sein. Nicht enthalten sein darf Nass- bzw. organischer Müll oder ähnliche Abfälle. Bitte beachten Sie bei dieser Sorte, dass die einzelnen Wertstoffe gemäß der Gewerbeabfallverordnung getrennt zu halten sind.

Fragen Sie uns
wurzeln

Hierzu zählen Wurzelstöcke, die frei von Erde sind sowie Baumschnitt mit mehr als 10 cm Durchmesser. Wurzeln und Stämme dürfen keine Fremdanhaftungen haben und sollten von Garten- und Grünabfällen getrennt sein.

Fragen Sie uns
Frau trägt Schrott vor Abfall