Mitarbeiter vor ASP Behälter

Die sichere Entsorgung von gefährlichen Abfällen

Der umgangssprachliche Begriff Sondermüll bezeichnet alle Abfälle, bei denen im Abfallrecht von gefährlichen Abfällen gesprochen wird. Da von diesen Abfällen aufgrund ihrer Beschaffenheit oder stofflichen Zusammensetzung eine besondere Gefahr für Mensch oder Umwelt ausgeht, werden hier besondere Anforderungen an Lagerung, Transport, Behandlung und den Nachweis gestellt. Je nach Eigenschaft des Stoffes unterliegen auch Lager- und Transportbehälter besonderen Anforderungen und müssen besonders zugelassen sein. Für den Transport sind in vielen Fällen zusätzlich die Gefahrgut-Bestimmungen der ADR und weitere Rechtsgebiete zu beachten.

Aufgrund des hohen Gefahrenpotentials dürfen wir auf unseren Wertstoffhöfen bestimmte gefährliche Abfälle nicht annehmen. So z.B. Altlacke- und Altfarben, Altöle sowie andere chemische, biologisch gefährliche oder radioaktive Stoffe. Wenn Sie solche Stoffe haben, dann rufen Sie uns bitte an. Auch wenn wir bestimmte gefährliche Abfälle nicht direkt annehmen können, so dürfen wir fast alle Stoffe mit unseren Fahrzeugen mit geeigneten Behältern von Ihnen aus direkt zu einer sicheren Entsorgung fahren. Gerne machen wir Ihnen dazu ein Angebot.

Kleine Mengen aus Privathaushalten können Sie bei Ihrem kommunalen Sondermüllmobil kostenlos abgeben. Auskünfte über Zeit und Ort erhalten Sie bei Ihrer Gemeinde. Wenn Sie größere Mengen gefährlicher Abfälle haben, bieten wir Ihnen gerne geeignete Behälter und gesetzeskonforme Entsorgungs- bzw. Verwertungswege an und sorgen für deren sichere Entsorgung. Bei Fragen informieren wir Sie gerne auch über das für gefährliche Abfälle gesetzlich anzuwendende elektronische Nachweiswesen (eANV).